Drittmittelakquise

Die Sicherung der laufenden Finanzierung von Einrichtungen und Diensten nach den Sozialgesetzbüchern durch die öffentliche Hand – unter Beibehaltung der vereinbarten fachlichen Standards – wird zunehmend schwieriger. Damit werden auch die Spielräume für die bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Angebote sowie die Sicherung der (Bau-) Substanz enger.
Gleichzeitig verändern sich die Anforderungen in Richtung Personenzentrierung mit entsprechender Ausweitung der Nachweise und Dokumentation.
In diesem Spannungsfeld – bei ständigem reagieren auf sich verändernde Rahmenbedingungen – besteht die Gefahr, dass innovative Weiterentwicklung aber auch Bestandssicherung auf der Strecke bleiben.

Umso wichtiger wird die Einwerbung zusätzlicher Mittel bei Kostenträgern, Stiftungen oder Fonds, um Investitions- oder Projektkosten zu refinanzieren und so die fachlich-konzeptionelle Weiterentwicklung, aber auch den Substanzerhalt bestehender Einrichtungen zu sichern.
Häufig kann nur auf diese Weise nachhaltig und zukunftsorientiert eine angemessene Leistungserbringung gewährleistet werden.

Gerne unterstütze ich Sie bei der Sondierung von Möglichkeiten sowie konkreten Antragsstellung zur Drittmittelakquise bei Kostenträgern der öffentlichen Hand sowie Stiftungen.

© 2010 Andreas Herbert Kontakt