Personenzentrierung

Teilhabe und Inklusion sind wesentliche Ziele um sicherzustellen, dass Menschen mit Behinderung ihre Bürgerrechte ohne Einschränkung verwirklichen können.
Aus diesen Zielen ergibt sich zunehmend die Notwendigkeit, die Arbeit stärker auf die Bedürfnisse und Wünsche des einzelnen betreuten / unterstützten / begleiteten Menschen hin zu fokussieren.
Der personenorientierte bzw. personenzentrierte Ansatz (in Hessen: PerSeh) wird durch die veränderte fachliche Sichtweise sowohl die Finanzierungs- als auch die Träger- bzw. Einrichtungsstrukturen und damit vor allem die Leitungskräfte vor völlig neue Herausforderungen stellen.

Dieser veränderte Ansatz pädagogischen Handelns wird Folgen haben müssen für die bisherigen Organisationsstrukturen (Trennung der Angebotsbereiche), da unter den bestehenden Bedingungen eine konsequente Verfolgung personenzentrierter Arbeit sehr aufwändig und teilweise ausgeschlossen ist.

Alte Organisationsstrukturen laufen Gefahr, eine neue Fachlichkeit der Arbeit zu blockieren oder den mit der Umsetzung verbundenen internen administrativen Aufwand massiv zu steigern. Letztlich muss sich das Handeln daran messen lassen, ob und wie die individuellen Ziele aus Inklusions- und Teilhabeplanung erreicht werden.

Gerne unterstütze ich Sie dabei, Ihr Konzept den aktuellen Anforderungen bzw. Rahmenbedingungen anzupassen und weiterzuentwickeln sowie die vorhandenen Organisationsstrukturen zukunfts- und leistungsfähig (um) zu gestalten.

© 2010 Andreas Herbert Kontakt